.

Zeit & Raum -

beides Dimensionen, die durchaus überschritten werden können.
Letztlich bestehen sie - meiner Meinung nach -
nur in der leider sehr begrenzten Vorstellung der Menschen.
Es gibt jedoch keinen Grund sich darin fangen zu lassen...

Wissenschaft Jedes Leben währt... Es schweigt die Zeit...
     
Die Zeit Manchmal vermag ich scheinbar... Metronom
     
Sekunde An Chronos Horizont
     
In meinen Gedanken Mit einer Klangschale... Vergänglich
     
Die Zeit II. Es ist kein Geheimnis Ein Ziel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 


Wissenschaft

Wir lernen,
Daß Zeit und Raum
Nur Menschengemacht,
Erdacht sind.

Kluge Köpfe
Wissen lange schon
Um die Vielfalt
Der Dimensionen.

Gekrümmter Raum -
Gebogene Zeit...
Jedes Augenblicksgeschehen
Ein unglaubliches Mosaik von Sein.

Und in jedem
Dieser winzigen Mosaiksteinchen
Wieder eine Variante
Dieses einen Augenblicks.

Und in diesem...
Und in jenem...
Und in Millionen
Anderer Augenblicke.

Und so ist
In jedem Augenblick des Seins
Auch die Version des Lebens real,
Das wir uns gewünscht hätten.


Gisela Happekotte ©

 

 

 



 

 

 

 

 

 


Jedes Leben währt
- Gemessen an der Ewigkeit -
Nur einen kurzen Augenblick.
Bruchteil einer Sekunde,
Kurzer Flügelschlag.

Und auch dein Leben währt
- Gemessen an der Ewigkeit -
Nur diesen einen, kurzen
Augenaufschlag lang,
Der schon bald darauf
Unwiederbringlich
Vergangenheit ist.

So Lebe dein Leben
Mit dem steten Wissen
Um diesen einen Augenblick !


Gisela Happekotte ©

 

 

 


 

 

 

 


 


Manchmal
Vermag ich scheinbar
Zeit und Raum
Außer Kraft zu setzen.
Durch einen unsichtbaren Riß
Im Raum
Entfliehe ich der Zeit
Und finde mich
In der Vergangenheit,
Der Zukunft,
Dem Gewesenen
Oder nie erreichten.

Mit beiden Händen
Vergrößere ich den Riß,
Steige hindurch
Und lebe
Den Augenblick.


Gisela Happekotte ©

 

 

 



 

 

 


 


Mit einer Klangschale
Auf der Handfläche
Erzeuge ich Töne
Voll leiser Harmonie.

Ich begebe mich
Auf die Reise ins Ungewisse,
Suche Erlösung bei den Göttern
Die meinen Weg begleiten.

Und meine Seele,
Beheimatet im Unbewußten,
Findet den Weg
Zur Unendlichkeit.

Gisela Happekotte ©

 

 

 



 

 

 

 

 

 


Es schweigt die Zeit
Und teilt sich
In Stunden
Und Minuten;
Sie schweigt
Und geht dahin
Und ist
Für immer fort.

Doch ich,
Ich hab mein Schicksal
Tatsächlich
Überwunden;
Ich fliehe mit der Zeit
Und bleib
Für immer fort.

Nichts kann mich
Hier noch halten,
Ich treibe still dahin.
Ich halte nicht,
Verweile nicht,
Entgehe der Vergangenheit
Zu Ewigkeiten hin.


Gisela Happekotte ©
 

 

 

 


 

 

 

 

Foto:  Unbekannt

 

 

 

 

 

 

 

 


An Chronos

Was aber wird sein
Wenn ich gegangen bin,
Ich die Welt verlass´,
Nicht mehr Teil von ihr bin ?

Was aber wird sein
Am Ende der Zeit ?
Bin ich gebunden
An die Vergangenheit ?

Gibt es sie denn,
Die Unendlichkeit ?
Sag mir doch, Chronos -
Gibt es die Zeit ?


Gisela Happekotte ©

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto:  Unbekannt

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 


Ein Ziel...

Langsam
Zu Nichts zerfallend
Scheide ich aus dem Diesseits.

Sanft
Wie der Hauch des Abendwindes
Gleitet meine Seele ins Jenseits hinüber.

Leuchtend aber
Wie die helle Morgensonne
Steige ich aus den Fluten der Ewigkeit empor.

Um "eins" zu sein !

Eins mit dem Diesseits,
Dem Jenseits
Und der Vergangenheit.

Eins, um ein Ganzes zu sein !

Gisela Happekotte ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 


Es ist kein Geheimnis :
Wir sterben
Seit dem Tag unserer Geburt.
Täglich,
Stündlich,
Ewiglich .
Das ist unser Schicksal.
Aber -
Gleichzeitig leben wir auch
Seit dem Tag unserer Geburt.
Täglich,
Stündlich,
Jedoch nicht ewiglich.
Und das !
Gilt es zu begreifen.

Gisela Happekotte ©

 

 

 

 


 

 

 

 


 


In meinen Gedanken
Sind wir vereint.
Zeit -
Hat keine Bedeutung.
Wir sind zeitlos -
Ewig !
In meinen Gedanken
Ewig vereint !


Gisela Happekotte ©
 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

Foto:  Unbekannt

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Für den Bruchteil
Einer Sekunde
Begegnen sich
Unsere Blicke
Und werden so
Zu einem Teil
Der Unendlichkeit.


Gisela Happekotte ©
 

 

 

 

 



 


 

 

 

 




Foto:  Unbekannt

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Vergänglich
Ist unser Leib,
Kurz
Unsere Jugend.
Ewig aber
Wird die Seele sein,
Die Wahrhaft
Zu lieben versteht !


Gisela Happekotte ©